Der Bezirksliga-Sommercheck

von (Kommentare: 0)

Quelle: fupa.net - Autor: Josef Weirich | 02.08.2019

Von Langeweile dürfte in der neuen Saison der Fußball-Bezirksliga kaum die Rede sein. Das Gros der Trainer räumt den Vorjahres-Schwergewichten aus Schweich und Bitburg die besten Titelchancen ein. Pikante Würze ist von den Aufsteigern zu erwarten, allen voran Moselaufsteiger Rot-Weiss Wittlich wurde zum Geheimfavoriten erkoren. Und mit Konz kehrt ein alter Bekannter in die Liga zurück. Auch der dritte Aufsteiger Bettingen kennt die Spielklasse. Interessante Personalien wie die Leiwener Trainer-Verpflichtung von Rudi Thömmes  und einige spektakuläre Spielertransfers heizen die Vorfreude an. Was läuft in den Vereinen? Hier gibt’s Teil eins unseres Bezi-Checks.

SG Saartal

Der Ex-Rheinlandligist schloss die vergangene Saison auf dem zehnten Tabellenplatz ab. Die ergiebige Quelle eigener junger Talente machte einen personellen Umbruch nicht erforderlich. Dem schmerzlichen Abgang von Offensivspieler Dominik Lorth nach Freudenburg steht der Zugewinn von Jugendspieler Tim Thielen, von der JSG Moseltal Perl sowie Jeffery Aiken, Nico Ockfen und Max Jakobs von Fortuna Saarburg sowie die eigenen Jugendspieler Yannick Drossert, Nico Schumacher und Kai Kirchen gegenüber. Trainer Heiko Niederweis beginnt nach seinem überzeugenden Einstand sein zweites Trainerjahr an der Saar.

Die Erwartungen: „Wir wollen eine sorgenfreie Runde spielen und schönen, erfolgreichen Fußball abliefern. Ich bin optimistisch, dass wir einen einstelligen Tabellenplatz erreichen können. Wermutstropfen sind die Verletzungen von Julian Paulus und Kevin Schuh“, fasst der Coach die aktuelle Lage zusammen.

Die Stärken: „Unsere Stärken liegen eindeutig in der Offensive. Wir haben technisch starke und schnelle Spieler, deshalb wollen wir unser Spiel auf deren Fähigkeiten aufbauen“, erklärt Niederweis.

Die Mannschaft: „Das Team ist jung, ehrgeizig, erfolgshungrig und auf jeden Fall eine geschlossene Einheit. Wir müssen unseren Schlendrian abstellen, bei einer Führung das Spiel noch aus der Hand zu geben“, fordert der Coach.

Das Spielsystem: „Wir werden versuchen, unser Spiel selbst zu bestimmen und den Gegner von unserem Tor fernzuhalten. Dreh- und Angelpunkt ist Lucas Jakob in der Mitte, der den Rhythmus vorgibt, und unser Abwehrchef Fabian Müller, die mit den beiden Ältesten im Team Lukas Kramp und Niki Jakob gute Vorbilder für die jungen Leute sind“, erklärt Niederweis die Hierarchie im Team.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 7.