SG Saartal - FSG Ehrang 2:4 (0:2)

von (Kommentare: 0)

Quelle: 11er-online.de - Autor: 11er-online.de | 20.09.2021

In der Partie zweier Spitzenteams setzte sich am Ende die größere Cleverness und spielerische Klasse durch.Während die Schodener ihre zweite Saisonniederlage kassierten, bleiben die Gäste aus Trier ohne Niederlage.

Saartal-Trainer Heiko Niederweis sprach nach dem 2:4 von einer „verdienten Niederlage, weil Ehrang die eindeutig stärkere Mannschaft war. Das muss man neidlos anerkennen.“ Doch bevor die FSG mit 2:0 in Front zog, strich ein Schlenzer von Lukas Kramp am leeren Tor am langen Pfosten vorbei (2.). Ehrang wirkte reifer, diszipliniert in ihren Aktionen und brachte sein schnelles Umschaltspiel extrem sicher nach vorn. Janik Lerch (8.) und Michael Hensel (19.) stellten bereits nach 20 Minuten die Weichen auf Gästesieg. Erschwerend kam für die Hausherren hinzu, dass Leo Gombert und Lucas Jakob mit Verletzungen noch in der ersten Halbzeit vom Platz genommen werden mussten. Pech hatten Schoden, als ein Schuss von Kramp vom Innenpfosten wieder ins Feld zurücksprang.

Die Schmitt-Elf erwies sich auch im zweiten Durchgang dominant, physisch stark und aggressiv im Anlaufen. Als nach einer Minute fünfzehn Jonas von dem Broch nach Vorarbeit des agilen Jonas Streit das 3:1 gelang, war die Partie vorentschieden. „Vor allem Jonas Streit bekamen wir kaum in den Griff“, so Niederweis. Der vergab freistehend die mögliche Entscheidung. Im Gegenzug brachte Kramp nach Querpass von Julian Paulus die Hausherren in den Hoffnungslauf – 2:3 (67.). Erst in der 90. Minute legte der eingewechselte Torjäger Lukas Herkenroth nach einem Konter mit dem 4:2 den Deckel drauf. Ehrangs Coach Kevin Schmitt bemerkte, dass „der Sieg hoch verdient war und die Mannschaft den Matchplan hervorragend umgesetzt hat. Wir wollten etwas tiefer stehen und dann mit schnellen Aktionen in der Kette in ihren Rücken kommen.“ Man habe wieder die Basics abgerufen, was „Aggressivität und Geschlossenheit angeht“. Ein besonderes Lob ging an Jonas Streit, der erneut mit drei Assists glänzte und sein Scorerkonto auf elf aufstockte. „Jonas kommt mit viel Tempo und viel Dynamik nach vorn. Mit zehn Torvorlagen hat er eine sehr starke Bilanz aufzuweisen – und das nach erst sechs Spieltagen.“

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.