SG Saartal II – SG Hochwald II (Samstag, 04.09.2021, 14:30 Uhr, Irsch Rasenplatz)

von (Kommentare: 0)

Entführen die Hochwälder die Punkte?

Quelle: 11er-online.de - Autor: Lutz Schinköth | 02.09.2021

Die Zweitvertretungen aus dem Saartal und dem Hochwald zeigten in der bisherigen Saison ansprechende Leistungen, erlebten aber auch jeweils ein Spiel zum Vergessen. Dennoch trennen beide Mannschaften aktuell fünf Punkte – ein Umstand, den die SG Hochwald II gerne beheben würde.

Sowohl die SG Saartal II als auch die SG Hochwald II verfügten in den vergangenen Jahren über viel Potential. Abrufen konnten es beide Mannschaften aufgrund personeller Schwankungen aber nur selten. In diesem Jahr sind beide Kader in der Breite und Spitze besser besetzt, was auf bessere Ergebnisse hoffen lässt. Die Hoffnungen bestätigen sich bisher nur teilweise: Zwar überraschten die Hochwälder am ersten Spieltag den Titelaspiranten aus Nittel mit einem 1:1 und zeigten auch gegen Irsch – nach einem schwachen Auftritt gegen Kanzem – eine beachtliche Leistung, jedoch wurde diese nicht mit Punkten belohnt. Die Saartäler erlebten hingegen im Auftaktspiel gegen den VfL einen Tag zum Vergessen, kletterten dank Siegen gegen Krettnach und Mariahof aber in die Top-Fünf.

Im direkten Duell könnte nun erneut das Personal im Fokus stehen. Aufgrund vieler Verletzter und zwei aktuellen Sperren in der ersten Mannschaft kann die Hochwald-Reserve keine Abstellungen erwarten. Im Gegenteil: Vermutlich werden vereinzelt Spieler aufrücken müssen. Keine gute Grundlage, um sich für die 2:6-Pleite des Vorjahres gegen Saartal zu revanchieren. Wenn die Spiele gegen Nittel und Irsch jedoch eines gezeigt haben, dann, dass die Hochwälder mit der richtigen Einstellung nur schwer zu schlagen sind.

Beide Mannschaften sind mit ihren guten Sturmreihen jederzeit für ein Tor gut – umso mehr könnte im direkten Duell die Defensive entscheiden. Hier zeigte die Saartal-Reserve zuletzt eine gute Leistung, die SGH haderte hingegen mit der hohen Fehlerquote gegen Trier-Irsch. Am Samstag werden die Karten allerdings neu gemischt und letztendlich wird die Mannschaft belohnt werden, die ihr Potential am besten auf den Platz bringt. Vor allem die Hochwald-Reserve dürfte motiviert sein, denn noch steht der erste Saisonsieg aus. Mit nur einem Punkt belohnte man sich bisher nicht für couragierte Auftritte und könnte das nun ändern. Verfehlt man gegen Saartal den Punktgewinn, ist der Fehlstart – zumindest punktetechnisch – perfekt.

Trainer Peter Benzschawel – SG Saartal II „Sind in der Offensive breiter besetzt“

Peter Benzschawel

11ER: Im Kreispokal zeigte Ihre Mannschaft vor Saisonbeginn eine gute Leistung gegen Reinsfeld. Im ersten Saisonspiel blieb man gegen den VfL beim 1:6 aber chancenlos. In den vergangenen beiden Wochen konnten dann Siege eingefahren werden. Wie lautet Ihr Resümee nach den ersten drei Spieltagen?

Peter Benzschawel: Das erste Spiel war zum Wegwerfen. Wir waren zu ängstlich im Spielaufbau und haben uns vom VfL den Schneid abkaufen lassen. Irgendwann sind wir dann unter die Räder gekommen. Wenn wir mal einen guten Angriff hatten, kam eigentlich direkt der nächste Nackenschlag. Das war schon niederschmetternd. Die Jungs haben aber auf die Zähne gebissen und es in den letzten beiden Spielen besser gemacht. Da haben wir besser gestanden und mehr zurückgearbeitet. Offensiv haben wir immer das Potential ein Tor zu erzielen. Nach den Siegen können wir mit den Ergebnissen zufrieden sein.

11ER: Sie sind schon viele Jahre Trainer der Saartal-Reserve. Wie können Sie der Mannschaft nach dieser langen Zeit noch neue Impulse geben?

Peter Benzschawel: Ich bin ja mehr oder weniger in diesen Posten reingerutscht. Auf der ersten Vorstandssitzung auf der ich war, bin ich zum Abteilungsleiter Fußball geworden. Als wir dann keinen Trainer hatten, war es klar, dass ich mehr Verantwortung übernehmen muss. Es macht mir auch jetzt noch immer Spaß, mit den Jungs zu arbeiten. Wir hatten ein paar schwere Jahre, die auch mit unserem knappen Personal zu begründen sind. Waren alle an Bord, hatten wir meist das Potential, um im ersten Drittel der Tabelle stehen zu können. Dazu kam es durch Ausfälle aber selten. Ansonsten ist der Kader nicht eingefahren und wir bekommen immer wieder neue Gesichter. Wenn man immer wieder auf frisches Blut trifft, ist das mit den Impulsen kein Problem.

11ER: Sie haben vom offensiven Potential Ihrer Mannschaft gesprochen. Welche Spieler zählen außer Jonas Lauer, der zuletzt doppelt gegen Mariahof traf, noch zu ihrer Offensivabteilung?

Peter Benzschawel: In der Offensive sind wir in diesem Jahr breiter besetzt. Jonas Lauer ist jemand, der auch in der ersten Mannschaft Fuß fassen könnte, wenn er es zeitlich mit seiner Arbeit bei der Polizei schaffen würde. Er ist technisch sehr stark und hat einen super Abschluss. Auch unsere Älteren wie Alex Fox wissen, wie man den Ball im Netz unterbringt. Dominik Marquenie kam im letzten Jahr aus der Jugend und ist jetzt fest bei uns dabei. Auch er hat viele Qualitäten, genau wie Jannik Schwarz. Nico Schumacher hat sich jetzt leider das Handgelenk gebrochen und wird uns eine Zeit lang fehlen. Nico Kruppert ist derzeit im Ausland. Trotzdem sollten wir die Probleme, die wir in den letzten Jahren aufgrund des wenigen Personal in der Offensive hatten, in dieser Saison –scheinbar – nicht haben.

11ER: Das Aufeinandertreffen mit der SG Hochwald II entschied Ihre Mannschaft im Vorjahr mit 6:2 für sich. Was erwarten Sie am kommenden Wochenende für ein Spiel?

Peter Benzschawel: Im letzten Jahr konnten wir hoch gewinnen, weil wir nach der Halbzeit mehr Glück im Abschluss hatten und die Chancen nutzen konnten. Hochwald hat am letzten Spieltag knapp gegen den absoluten Favoriten verloren und dabei vier Tore geschossen. Das heißt schon mal was. Es wird kein leichtes Spiel gegen sie. Wir haben jetzt ein Heimspiel, hoffen auf gutes Wetter, einige Zuschauer und gute Stimmung, um uns von dieser Atmosphäre anstecken zu lassen. Dann ist alles möglich.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 3.