SG Saartal – SG Wittlich 1:3 (1:2)

von (Kommentare: 0)

Quelle: fupa.net - Autor: Josef Weirich | 26.08.2019

Vor 250 Zuschauern mühte sich das junge Gastgeber-Team redlich, zog am Ende aber den Kürzeren. „Wittlich hat geschickt auf Konter gewartet. Ich bin etwas enttäuscht von meiner Elf; da hätte ich mehr erwartet“, sagte Schodens Trainer Heiko Niederweis, dessen Team zum Auftakt in Schillingen verloren hatte. Dabei hatten die Gastgeber schon nach zwei Minuten Glück, dass ein Wittlicher Treffer von Raphael Ney nach Protesten von Saartals Keeper Jonas Krista von Schiri Frank Erdmann aberkannt wurde. In der Folge stellten die Gäste das stärkere Team, doch Schodens Lukas Kramp schockte die Gäste in der 33. Minute mit einem Schuss zum 1:1-Ausgleich. Zwei Minuten vor der Pause gab Wittlichs Raphael Ney auf Zuspiel von Patrick Schmidt mit seinem zweiten Treffer zur 2:1-Führung wieder die Richtung vor. Im zweiten Abschnitt stemmte sich Schoden mit Großchancen von Alex Webel (62.) und Lukas Kramp (75.) gegen die drohende Niederlage. In der 80. Minute machte aber Wittlichs Defensivspieler Johannes Endres mit dem 3:1-Endstand den Sack zu. „Unsere Taktik ist aufgegangen. Mit Kampf und Leidenschaft haben wir das Spiel dominiert“, meinte Wittlichs Coach Christoph Krähling.

Quelle: 11er DAS FUSSBALLMAGAZIN - Autor: Lutz Schinköth | 29.08.2019

„Die Niederlage ist absolut verdient, weil Wittlich sehr diszipliniert gegen den Bail gearbeitet und ein schnelles Umschaltspiel gezeigt hat, mit dem wir nicht zurechtkamen. Durch unnôtige Ballverluste haben wir den Gegner eingeladen", haderte Saartal-Coach Heiko Niederweis. Raphael Ney brachte nach einem Solo bereits in der dritten Minute den Bail an Jonas Krista vorbei - 0:1 (3.). Lukas Kramp verwertete eine Flanke von Lucas Jakob zumAusgleich (33.). Noch vor der Pause die erneute Gästeführung, als Ney mit seinem zweiten Treffer nach Zuspiel von Patrick Schmidt einen Stellungsfehler der Heimelf bestrafte. Spielglück besaßen die Säubrenner, als Kramp mit einer Riesenchance das 2:2 vergab. Den Deckel legte neun Minuten vor Schluss Johannes Endres drauf, als der Außenverteidiger mit aufgerückt war. Glûck hatte Wittlich, als eine Grätsche von Lukas Follmann an Kramp nicht mit Elfmeter geahndet wurde. „Es hat gepasst. wir hatten die klareren Chancen und ein gutes Umschaltspiel", freute sich Wittlichs Trainer Christoph Krähling über den zweiten Sieg.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 1.